Wie kann ich die Aufnahmen am besten anwenden?

Was ist der BiFoLa-Effekt® (Bi-Fokaler-Latenz-Effekt)?
In der Traumatherapie wird die sog. Bifokale Stimulierung schon seit längerer Zeit eingesetzt, um Patienten zu helfen, belastende Erlebnisse leichter bzw. schneller zu verarbeiten, Suchprozesse für Problemlösungen zu aktivieren oder um in emotionalen Überforderungssituationen für eine Akutentlastung zu sorgen. Hierbei wird während des therapeutischen Durcharbeitens von Erlebnisinhalten z.B. abwechselnd auf das rechte und linke Knie geklopft bzw. getappt. Dieses Grundprinzip habe ich nun weiter aufwändig ausgebaut und – in dieser Form weltweit einzigartig - in der Komposition meiner Entspannungsmusik eingesetzt. Im überschwelligen wie auch im unterschwelligen Hörbereich. Wenn Sie beim Anhören einer Aufnahme einmal darauf achten, werden Sie hören können, wie akustische Elemente wie Töne, Klänge, Beats, Instrumente, Stimmen usw. im Stereo-Spektrum des Kopfhörers (mehr oder weniger schnell) abwechselnd rechts und links zu hören sind. Wenn Sie dagegen stärker auf meine Stimme hören, wird dieser Effekt eher im Hintergrund wirken und Ihnen nicht unbedingt auffallen.

Brauche ich dazu Kopfhörer? Wenn Sie sich die Aufnahmen ohne Kopfhörer anhören (was grundsätzlich möglich ist), wird dieser Effekt geringer sein. „Latenz“ bedeutet übrigens „Verzögerung“. Die akustischen Elemente wechseln mehr oder weniger schnell, d.h. mit kleinerer oder größerer Latenz, zwischen rechts und links hin und her. Es ist mir mittels des BiFoLa-Effekts® also möglich, die Verarbeitungsschnelligkeit und –tiefe in Abhängigkeit der (auf einer Aufnahme gerade vermittelten) Inhalte zu variieren und zu steuern. Und umgekehrt. Dies erhöht deutlich die therapeutische Wirksamkeit der Aufnahmen. Übrigens wurden alle Titel aufgenommen und produziert in den StauferMediaStudios®.

Kann ich auch mehrere Titel zur gleichen Zeit hören? Natürlich können Sie verschiedene Titel hören, allerdings wäre es zu Beginn optimaler, wenn Sie sich schwerpunktmässig erst einmal auf einen Titel konzentrieren, um die Anleitungen und Anregungen leichter und schneller verinnerlichen zu können, und erst dann zum nächsten Titel überzugehen.

Wie häufig sollte ich die Aufnahmen hören? Ich empfehle, den jeweiligen therapeutischen Titel zunächst einmal zur Verinnerlichung über mindestens 3 Wochen täglich zu hören. Wenn Ihr Hauptproblem Sie nicht mehr so stark belastet bzw. schon in den Hintergrund getreten ist, können Sie auf alle zwei Tage reduzieren. Wenn Sie sich durch Ihr Hauptproblem kaum mehr beeinträchtigt fühlen, brauchen Sie die Aufnahme nur noch alle drei Tage anhören. Zur Stabilisierung bzw. zur Erinnerung reicht es danach wöchentlich. Wie lange Sie die Aufnahme hören, hängt dann von Ihrem Bedarf ab. Sie werden ein Gefühl dafür entwickeln, wann Sie sie anhören möchten und wann nicht.

Wie schnell setzt die Wirkung ein? Das ist sehr unterschiedlich. Manche Menschen spüren schon nach der ersten Anwendung erste Veränderungen. Die meisten Menschen jedoch brauchen mehrere therapeutische Anwendungen, bis sie beginnen, das Gehörte zu verinnerlichen und umzusetzen. Grundsätzlich gilt, dass Veränderung Zeit braucht, zumal sich negative Denk- und Verhaltensmuster über Monate und Jahre entwickeln haben.

Muss ich mir das alles merken, was ich höre? Lassen Sie am besten alles auf sich wirken. Angestrengtes „Mitarbeiten“ während dem Anhören der Aufnahme erschwert es, sich zu entspannen. Was für Sie bedeutsam und hilfreich ist, wird sich von ganz alleine einprägen. Die beste Einstellung ist: „hinhören ohne bewusst zuzuhören“.

Wo sollte ich sie hören? Entscheiden Sie das am besten danach, wo Sie sich selbst am wohlsten fühlen. Es sollte aber ein Ort sein, an dem Sie zur Ruhe kommen können. Am besten Sie geben anderen (Familienmitgliedern, Mitbewohnern, ...) Bescheid, dass Sie z.B. für eine halbe Stunde nicht gestört werden möchten. Ideal wäre es, die Aufnahme immer zur gleichen Zeit am gleichen Ort anzuhören. Ihr einen festen Platz im Tagesablauf zu geben, hilft Ihnen, sie zuverlässig und regelmäßig anwenden zu können. Wichtig ist, dass Sie die Aufnahmen nicht während des Autofahrens oder anderer verantwortungsvoller Tätigkeit anhören.

Ich fühle mich beim Anhören der Aufnahme wie in Trance. Tatsächlich können in angenehm tiefer Entspannung Trance-ähnliche Zustände eintreten. Dann befindet man sich in einem Zustand fokussierter Aufmerksamkeit. Das Unterbewusstsein ist in diesem Zustand viel aufnahmefähiger für Anregungen, Suggestionen und Anleitungen.

Was passiert, wenn ich dabei einschlafe? Sie werden dann, wenn Sie ausgeschlafen haben, einfach wieder wach. Auf jeden Fall werden Sie von allein aus der Trance zurückkehren. Atmen Sie einfach mehrmals tief ein und aus, bis Sie das Gefühl haben, wieder bei vollem Bewusstsein zu sein. Dann können Sie auch die Augen wieder öffnen.

Sind sie trotzdem wirksam, wenn ich einschlafe? Wenn es sich um die Titel „Erholsam schlafen“ und „Schön träumen“ handelt, dann ist das Einschlafen eine der primär beabsichtigten Wirkungen. Grundsätzlich bedeutet das Einschlafen auch bei den anderen Titeln, dass Sie sich gut entspannen können, denn ohne Entspannungsfähigkeit bzw. einen Mindest-Entspannungszustand wäre ein Einschlafen nicht möglich. Meine Instruktionen, Suggestionen und Anregungen werden auch im Schlaf vom Unterbewusstsein aufgenommen. Ihr Unterbewusstsein will Sie beschützen, ihnen helfen und ist auch im Schlaf aktiv. Denken Sie etwa an das nächtliche Aufschrecken bei einem ungewöhnlichen Geräusch oder die Mutter, die beim unterschwelligen Weinen ihres Neugeborenen aus dem Nachbarzimmer aufwacht.

Ich befürchte einzuschlafen, wenn ich die Aufnahme tagsüber anhöre. Wenn Sie auch tagsüber beim Anhören der Aufnahmen einschlafen sollten, könnte das Hinweis darauf sein, dass Sie in der Nacht / den Nächten zuvor zu wenig geschlafen haben oder Ihr Körper zur Zeit ein erhöhtes Schlafbedürfnis hat. Ihr Körper „nimmt“ sich sozusagen das, was er braucht. Wenn die Aufnahmen für Sie den Rahmen schaffen, in dem Sie sich das erlauben bzw. sich gönnen, dann umso besser. Meiner Erfahrung nach wird das Einschlafen aber viel häufiger befürchtet, als dass es tatsächlich auftritt.

Kann es passieren, dass ich nach dem Anhören nicht mehr aufwache? Nein, Sie werden auf jeden Fall wieder ganz wach. Entweder Sie reagieren auf das Zurückzählen am Ende der Aufnahme oder die Entspannung geht in einen normalen Schlaf über– wie bei den Titel „Schön träumen“ und „Erholsam schlafen“ beabsichtigt. Aber auch dann wachen Sie von selbst wieder auf.